News

Ältere News finden sie in unserem News-Archiv nach Jahren sortiert: 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008. Insgesamt sind 94 News seit 2008 veröffentlicht worden.
13. Mai 2019
Das Torii im Weiher vor der Villa Berberich soll die Städtepartnerschaft zwischen Bad Säckingen und Nagai bekräftigen und einem symbolhaften Durchgang auf eine höhere Ebene ermöglichen.Bild: Michelle Güntert
SÜDKURIER und BADISCHE ZEITUNG
13. Mai 2019
von Susanne Gantert

BAD SÄCKINGEN (elle). Im kleinen Weiher vor der Villa Berberich in Bad Säckingen ist die Verbindung der Stadt zu ihrer japanischen Partnerstadt Nagai durch ein hölzernes Torii sichtbar geworden. Das architektonische Meisterwerk wurde nun offiziell von Leihgeber Robin Heckmann an die Stadt Bad Säckingen, repräsentiert durch Bürgermeister Alexander Guhl, in den Ausstellungsräumen der Villa Berberich übergeben.
Die symbolische Übergabe wurde eröffnet durch eine Aufführung der Trommler-Formation „Taiko Generation“ aus Basel, welche ihre Schlagwerk-Kunst zum Ausdruck brachte. Im Anschluss richtete sich Bürgermeister Alexander Guhl mit einigen Dankesworten an die Versammelten. Er lobte im Besonderen die unkomplizierte und vorbildliche Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Nagai in Japan und sprach davon, dass das neue Torii diese verbildlichen und Interesse für die japanische Kultur wecken soll. „Das Torii soll einen positiven Ansporn darstellen, sich mit unserer Partnerstadt und Japan im Allgemeinen auseinanderzusetzen“, sagte Guhl. Dank richtete er an Dauerleihgeber Robin Heckmann, den städtischen Bauhof, der die Errichtung des Toriis unterstützt hat, den Freundeskreis der Partnerschaft sowie die Sparkassen-Kulturstiftung für die großzügige Spende.

Robin Heckmann erläuterte die Symbolkraft des Torii, das einen Durchgang markiert, welcher mit den Augen und den Gedanken absolviert wird. „Auf diese Weise erhält man einen Zugang auf eine höhere Ebene.“ In Japan werden Toriis meist vor Schreinen errichtet, sodass sie eine Verbindung von Weltlichem und Sakralem aufweisen. Das Torii ist nach Vorbild eines Originals in Japan errichtet und stand zuvor bereits drei Jahre in Bayern, bis es nun, überholt und mit einem neuen Dach ausgestattet, vor der Villa Berberich einen geeigneteren Ort gefunden hat. Es besteht aus Robinienholz, das sehr wasserverträglich ist. Den Schluss machte Freundeskreis-Vorsitzender Peter Haußmann, der eine Diashow zum Aufbau des Toriis, welcher seit dem 6. Mai erfolgt war, zeigte und die Geschichte der Städtepartnerschaft kurz zusammenfasste.

Die Städtepartnerschaft zwischen Bad Säckingen und Nagai (Japan) besteht seit 1983. Zur Verdeutlichung dieser Verbindung wurde im Weiher vor der Villa Berberich nun ein Torii errichtet.

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/bad-saeckingen/Neues-Symbol-fuer-die-Partnerschaft-zwischen-Japan-und-Deutschland;art372588,10145442
https://ezeitung.badische-zeitung.de/issue.act?issueId=608376&token=7MfMjSXkCmA9go7a5OgRttXfF6AAXoXrSML9UY1vuxdvKBzpB0FTRIJ-oIub-EdDOep5vWjdsbzRfvlNAbJ0ClxBS6Xw70KcW2mkRAM6FZ20HteG1tBV7A7NvVYe352YjmAlQD0Sm55fv9RRaeWAoA%2C%2C
14. März 2019
Freundeskreis-Vorsitzender Peter Haußmann und der schwarze Löwe von Nagai, das Symbol der japanischen Partnerstadt Foto: Irmgard Kaiser
BADISCHE ZEITUNG
Irmgard Kaiser
14.03.2019

Exponate werden nur in Köln und Bad Säckingen gezeigt.

BAD SÄCKINGEN. Zahlreiche Aktivitäten prägten das vergangene Jahr in der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Freundeskreis Nagai-Bad Säckingen. Höhepunkt war die Ausstellung "Altes Japan". In der Hauptversammlung berichtete Präsident Peter Haußmann ausführlich über die Veranstaltungen. Positiv erwähnte er die Zunahme an Mitgliedern.

24 öffentliche Veranstaltungen und eine, die nur den Mitgliedern vorbehalten war, fanden statt. Die wichtigste Veranstaltung war die Ausstellung "Altes Japan". Auch das Begleitprogramm dazu mit Vorträgen namhafter Referenten konnte sich sehen lassen. Im breitgefächerten Jahresprogramm fanden sieben Kochkurse mit Tomoyo Jäger sowie fünf Kalligraphie-Workshops statt. Origami-Nachmittag, Kindernachmittag, Neujahrsempfang, Sommerfest, Lesungen und Ausstellungsbesuche waren weitere Angebote, die gerne angenommen wurden. Erfreut zeigte sich Haußmann über den deutlich merkbaren Zugang bei den Mitgliedern, den auch Schatzmeister Martin Kugler begrüßte.

Für das laufende Jahr ist geplant, am 15. Juni im Park der Villa Berberich ein karminrotes Torii zu Wasser zu lassen als Zeichen der Verbundenheit mit der Partnerstadt Nagai. Robin Heckmann wird das Torii aus Rubinienholz der Stadt Bad Säckingen als Dauerleihgabe überlassen. Ein besonderes Highlight wird die Ausstellung "Japans Meisterwerke der Holzarchitektur" mit Fotografien von Mitsumasa Fujitsuka werden. Diese Ausstellung wurde am vergangenen Freitag in Köln eröffnet. Sie soll in Deutschland nur noch vom Freundeskreis in Bad Säckingen gezeigt werden, bevor sie wieder nach Japan zurückkehren wird. Mitsumasa Fujitsuka zählt in Japan zu den begehrtesten Fotografen vieler Architekten und Designer. Desweiteren sind Kirschblütenwanderung, mehrere Kochkurse mit Tomoyo Jäger und Kalligraphie-Workshops und zahlreiche andere Einzelanlässe geplant. Auch Social Media soll nicht zu kurz kommen. Dazu bot Mitglied Jan Sielecki an, ehrenamtlich die Pflege des Facebook-Accounts zu übernehmen, was von Vereinsseite gerne angenommen wurde.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Freundeskreis Nagai-Bad Säckingen wurde 1986 gegründet und ist Mitglied des Verbandes der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Deutschland. Ziel der Gesellschaft ist die Förderung und Pflege der Völkerverständigung zwischen Deutschland und Japan. Der Verein hat derzeit 155 Mitglieder. Vorsitzender ist Peter Haußmann. Mehr Infos unter http://www.djg-nagai-saeckingen.de E-Mail: info@djg-nagai-saeckingen.de Postadresse: DJG Freundeskreis Nagai - Bad Säckingen e.V. c/o Dr. Peter Haußmann, Harpolinger Str. 12, 79713 Bad Säckingen , Telefon 07761/5538502

https://ezeitung.badische-zeitung.de/issue.act?issueId=588821&token=7paFPXxYErt8el9NnBODg3T0qs3kjP-uxGGW35mg82hd4wESVX3fvRbGUpSlp7bvrskWqPZjAQ7gS3DLSTV8zGZG1nM1c1W7h5gVm2bV6wAdDZZfFtmCem-KQ4XAJdskl1YIeTJs1nLS79hybDoTlw%2C%2C
20. Februar 2019
Torii heißen die torähnlichen Holzelemente im japanischen Baustil. Solch ein Torii wird jetzt im Teich vor der Villa Berberich aufgestellt. Der Kultur- und Sozialausschuss des Gemeinderats hat dem zugestimmt. Foto: Montage: Heckmann
BADISCHE ZEITUNG
Mi, 20. Februar 2019
von Axel Kremp

Ein Torii soll vor der Villa Berberich zum Blickfang werden und an die Städtepartnerschaft mit Nagai erinnern.

BAD SÄCKINGEN. Ein Hauch aus Fernost wird bald durch den Park vor der Villa Berberich in Bad Säckingen wehen. Der Kultur- und Sozialausschuss hat vor Ort seinen Segen zur Aufstellung eines Japanischen Tors im Teich vor der Villa gegeben. Das Torii, wie solche torähnlichen Elemente aus der japanischen Architektur heißen, wird Robin Heckmann der Stadt als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen.

Vor Ort bekannte Heckmann, ein Faible für japanische Architektur und solche Toriis zu haben. Bei der Suche nach einem Standort für ein von ihm gefertigtes drei Meter hohes, fünf Meter breites und 2,5 Meter tiefes, schlankes Torii sei er auf den Teich vor der Villa Berberich gestoßen. Weil solche Toriis in Japan häufig im Wasser stehen, habe er solch einen Standort gesucht. Der Bergsee sei aus Gründen der Standsicherheit, des Naturschutzes und des großen Aufwands nicht in Frage gekommen, heißt es in der Sitzungsvorlage der Stadtverwaltung. Laut Heckmann soll das karminrote Torii etwa acht bis zehn Meter vom östlichen Ufer des Teichs so im Wasser stehen, dass es über dem Wasser zu schweben scheint. Laut Heckmann stehen solche Toriis in Japan häufig am Eingang zu einem Schrein, sie symbolisieren also den Übergang von der profanen in die sakrale Welt.

Ein Plädoyer für das Torii hielt auch Peter Haußmann, der Vorsitzende der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, Freundeskreis Nagai-Bad Säckingen. Er erinnerte daran, dass die Stadt Nagai vor sechseinhalb Jahren aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft im Beisein einer Delegation aus Bad Säckingen eine Stele mit dem Bild des Trompeters von Säckingen hat aufstellen lassen. Das Torii, so meinte Haußmann, sei eine gute Möglichkeit, Nagai in Bad Säckingen sichtbar machen. So wie es in Bad Säckingen eine Nagaistraße gebe, gebe es in Nagai eine Bad-Säckingen-Straße.

Die Kosten halten sich für die Stadt Bad Säckingen in Grenzen. Kalkuliert wird mit einmalig 1800 Euro für die Unterkonstruktion und 500 Euro für die gärtnerische Gestaltung und Pflege.

Als Vorsitzender des Kunstvereins brach Frank van Veen eine Lanze für die Graffitiwand des Vereins am gegenüberliegenden Ufer. Sie dürfe dem Torii nicht geopfert werden. Letztlich sei beides Geschmackssache. Mit fünf Stimmen bei vier Enthaltungen und ohne Gegenstimme stimmte der Ausschuss dem Torii zu.

http://www.badische-zeitung.de/bad-saeckingen/ein-japanisches-tor-mitten-im-teich
11. Februar 2019
von Axel Kremp

Kulturausschuss berät Antrag

BAD SÄCKINGEN (akr). Geht es nach dem Freundeskreis Nagai – Bad Säckingen, dann wird bald ein fernöstlicher Hauch durch Bad Säckingen wehen. Genauer durch den Park vor der Villa Berberich. Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Freundeskreis Nagai-Bad Säckingen will im Teich vor der Villa ein sogenanntes Torii aufstellen lassen. Damit soll die besondere Verbundenheit Bad Säckingens mit Japan und ihrer japanischen Partnerstadt Nagai demonstriert werden.

Der Kultur- und Sozialausschuss des Bad Säckinger Gemeinderats trifft sich am Montag, 18. Februar, um 17 Uhr am Ostufer der Teichanlage im Park der Villa Berberich, um vor Ort über das Vorhaben zu beraten. Und wenn die Mitglieder des Kultur- und Sozialausschusses schon einmal vor Ort sind, dann schauen sie sich auch gleich noch die Einrichtungen im Kulturhaus Villa Berberich an.

Ein Torii ist ein torähnliches Element, wie man es häufig in japanischen Gärten sieht, so am Eingang zum Japanischen Garten in Bonndorf. Das Torii in Bad Säckingen soll so im Teich platziert werden, dass es über der Wasserlinie zu schweben scheint. Das Torii würde der Stadt als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

http://www.badische-zeitung.de/bad-saeckingen/japanisches-tor-im-teich-vor-der-villa-berberich
28. Oktober 2018
Japanisches Kindertheater gab es am Samstag im Rahmen der Bad Säckinger Märchentage in der Stadtbücherei. Foto: Wagner
Der Sonntag am Hochrhein
Samstag 27.10.2017

Im Rahmen der
Märchentage Bad Säckingen
ist die deutsch-japanische Gesellschaft in der Stadtbücherei zu Gast. Besucher erleben dort original japanisches Kamishibai-Theater. Mit Hilfe eines Märchenbilderschaukastens wird die Geschichte „Der Dank des Kranichs“ erzählt. Auch noch am heutigen Sonntag steht Bad Säckingen ganz im Zeichen von Märchen, Geschichten und Sagen. Kinder und Erwachsene können den Erzählungen verwunschener Prinzen und böser Stiefmütter lauschen. Neben den Lesungen gibt es Konzerte, einen Antikmarkt in den Gassen der Altstadt, den Kunst- und Handwerkermarkt im Kursaal sowie offene Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr.

https://ezeitung.badische-zeitung.de/issue.act?issueId=533054&token=0y7lkhDRh6HH6UqLRgoi9ykGT4Kl_JZ1dp0r5RYY1h8wf2CcQ5lh-PwYUYv1lxZXIozZqwf4JLtXP7-vk-kciMSeaUy43b7ghS15nGPwKGDADYiGeYa7-1cUjDMu0LwoVYpf1rhgCTlJHPUMxzgPsw%2C%2C
Weiter >