News

Ältere News finden sie in unserem News-Archiv nach Jahren sortiert: 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008. Insgesamt sind 86 News seit 2008 veröffentlicht worden.
03. November 2011

Freude über Unterstützung

Bild: Archiv
SüdkurierArtikel auf www.suedkurier.de

Hilfe, die ankommt: Kurz nach der Katastrophe begannen die Aufräumarbeiten in der Tohoku-Region. Nun danken die Japaner aus Säckingens Partnerstadt dem Einsatz des Freundeskreises Nagai und den Menschen am Hochrhein für ihre Spendenbereitschaft.

Bad Säckingen – Groß ist der Dank, der den Freundeskreis Nagai jüngst erreichte. Insgesamt 10 000 Euro Spenden aus Bad Säckingen, der Region und der Schweiz hatte die Deutsch-Japanische Gesellschaft für Japan gesammelt. Das Geld wird dort für den Wiederaufbau eingesetzt. Und auch hierzulande soll bewusst bleiben, mit welchen Ausmaßen der Katastrophe die Japaner zurechtkommen müssen.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Freundeskreis Nagai Bad Säckingen hat darum einen Vortrag „Die Tohoku-Region nach dem Beben“ des Journalisten Shingo Yoshida arrangiert. Der promovierte Publizist arbeitete 30 Jahre als Hörfunkredakteur bei der Deutschen Welle in Köln und nun als freier Journalist. Yoshida war bereits zwei mal in Bad Säckingen zu Gast, er drehte unter anderem eine Sendung über Bad Säckingen, wie der Vereinsvorstand, Peter Haussmann, berichtet. Haussmann ist seit dem 11. Oktober 2011 Vorstand des 110 Mitglieder zählenden Vereines. Nach sechsmonatiger Vorstandslosigkeit „tue sich wieder etwas“, sagt er.

Ein Neujahresempfang, Ausstellungen über japanische Textilkunst und ein Austausch, bei dem zwei japanische Studenten aus Nagai, seit 1983 Partnerstadt von Bad Säckingen, diese besuchen werden sind geplant. Auch der bald stattfindende Vortrag Yoshidas ist das Produkt des neu erwachten Vereinslebens: Yoshida wird nun am Montag, 7. November, um 19.30 Uhr im Schlossparkpavillion in Bad Säckingen über die Folgen der Tsunamikatastrophe, der starken Erdbeben und über den Reaktorunfall in Fukushima berichten. Die damit verbundene Sorge der Japaner über Radioaktivität, die Bewusstseinsänderungen der Japaner, die solidarischen Reaktionen und Langzeitfolgen werden auch thematisiert.

Die Tohoku- Region liegt im Nordosten Japans. Zu ihr gehören auch Fukushima sowie Tagajo, eine Küstenstadt und Partnerstadt von Nagai, ihrerseits Partnerstadt von Bad Säckingen.

Nagai leitete die Spenden, 10 000 Euro, aus Bad Säckingen, der Schweiz und dem Umland an Tagajo, eine stark betroffene Küstenstadt, weiter. Der Bürgermeister von Nagai Shigeharu Uchiya bedankt sich herzlich. Der Großteil wurde für die Unterstützung der Räumung der zerstörten Häuserreste in Tagajo und für die Einladung betroffener Bürger zu einem Aufenthalt in Nagai genutzt. Weiterhin wurde laut Uchiya von dem Betrag ein Toilettenabpumpwagen finanziert sowie die Wasserversorgung in Tagajo sichergestellt. Auch Mitsudo Endô, Präsident des Bad Säckingen-Clubs Nagai, stimmte den Danksagungen des Bürgermeisters von Nagai zu, die „herzerwärmende Unterstützung“ aus dem „fernen Deutschland“ sei eine starke Stütze für den Wiederaufbau.

Der Eintritt zur Veranstaltung am Montag, 7. November, ab 19.30 Uhr im Schlossparkpavillion ist frei.

Es erschien auch ein Artikel in der BZ am 04.11.2011: 10000 Euro für die Opfer
Badische ZeitungArtikel auf www.badische-zeitung.de