Tōhoku-Erdbeben 2011

Zum Erhalt und der Verwendung der sich insgesamt auf 10.000 Euro belaufenden Spende schrieb der Bürgermeister von Nagai, Shigeharu Uchiya unserer Gesellschaft am 30. September 2011 folgendes:

Herrn Joachim Uhlir,

Wir hoffen, dass es Ihnen auch in diesen herbstlich kühlen Tagen gut geht. Für die Spenden, die Ihr Verein in Bad Säckingen und bei Bewohnern der Nachbarorte in Deutschland gesammelt und uns anvertraut hat, bedanken wir uns herzlich. Den Spendenbetrag von 2600 Euro, den Sie zuletzt der Stadt Nagai zukommen liessen, setzen wir zusammen mit Ihrer ersten Spende von 7400 Euro für die Unterstützung der Betroffenen der ostjapanischen Erdbebenkatastrophe, unter anderem für die Notaufnahme der Flüchtlinge in Nagai und für die Hilfeleistungen für unsere Partnerstadt Tagajô in der Präfektur Miyagi ein (die Einzelheiten entnehmen Sie bitte der beigefügten gesonderten Auflistung). Wir hoffen vom ganzen Herzen, dass die von der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe betroffenen Orte so bald wie möglich wiederaufgebaut werden und die Opfer ein ruhigeres Alltagsleben führen können. Auch in diesem Sinne möchten wir uns bei Ihnen, für heute in der einfachen Form eines Briefes, nochmals für Ihren Einsatz bedanken.

Shigeharu Uchiya Bürgermeister der Stadt Nagai

Beiblatt

Herrn Joachim Uhlir,

Die Spendenbeträge von 10.000 Euro (1.136.090 Yen), die Sie der Stadt Nagai anvertraut haben, haben wir als Teil der folgenden Kosten verwendet:

1. Unterstützung der Räumung der zerstörten Häuserreste u.ä. in Tagajô: ¥9,890,000
2. Einladung betroffener Bürger in Tagajô zu einem Aufenthalt in Nagai: ¥1,000,000
3. Wasserlieferung nach Tagajô (PET-Flaschen und Zurverfügungstellen eines Wasserlieferwagens): ¥800,000
4. Zurverfügungstellen eines Toilettenabpumptankwagens: ¥300,000
5. Unterbringung von Flüchtlingen u.a. aus der Präfektur Fukushima (Notunterkünfte, Schlafmatten, Decken und andere notwendige Alltagsgegenstände, Schulbedarf für Jugendliche u.a.) ¥1,890,000

Wir danken Ihnen herzliche für Ihre unschätzbaren Zuwendungen, die uns ermöglicht haben, unsere Aktivitäten für die Opferhilfe noch wirkungsvoller durchzuführen. 30.09.2011 Shigeharu Uchiya, Bürgermeister von Nagai

* * *

Auch von Mitsuo Endo, Präsident des Bad Säckingen-Club Nagai erreichte uns am 1. Oktober 2011 folgende Botschaft:



Liebe Mitglieder des Freundeskreises Nagai,

Wir danken Ihnen für die warmherzigen Spenden, die Sie für die Betroffenen der ostjapanischen Erdbebenkatastrophe zusammen mit vielen Bewohnern der Nachbarorte Bad Säckingens gesammelt und uns anvertraut haben. Seit der Katastrophe ist schon ein halbes Jahr vergangen, die Not der Betroffenen ist jedoch immer noch sehr gross. Ihre Zuwendungen sind also für sie eine starke Stütze, für die sie Ihnen sehr dankbar sind. Ihre Spenden haben wir für die Unterstützung der Stadt Tagajô in der Nachbarschaft von Sendai in der Präfektur Miyagi eingesetzt, mit der die Stadt Nagai u.a. wegen der Irisblumen partnerschaftlich verbunden ist. Tagajô ist wegen seiner Lage am Pazifik stark vom Tsunami betroffen. Aus dem fernen Deutschland haben wir Ihre herzerwärmende Unterstützung erhalten, wofür wir uns, nicht nur die Mitglieder des Säckingen-Clubs, sondern die Bürger der Stadt Nagai insgesamt, bedanken und insbesondere über unsere langjährige Freundschaft freuen, denn ohne sie hätten wir Ihre Unterstützung wohl nicht erfahren können. Wir sind sehr glücklich darüber, treue verlässliche Freunde in Deutschland zu haben. Ich habe erfahren, dass Sie eine ausserordentliche Mitgliederversammlung zur Neubildung des Vorstandes halten, mit dem die Vereinsorganisation weiter verstärkt werden soll. Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass die Versammlung Ihnen viel Erfolg bescheren wird. Ihre grossartige warmherzige Unterstützung hat uns erneut bewusst gemacht, wie kostbar unsere Verbundenheit ist, und angesichts Ihrer Freundschaft haben wir uns entschlossen, uns neben unseren Bemühungen um den Wiederaufbau nach der Erdbebenktastrophe weiter für die Pflege und Vertiefung unseres „Bundes“ mit Ihnen einzusetzen.

Mitsuo Endô
Präsident, Bad Säckingen-Club Nagai

Es bleibt anzumerken, dass ein erheblicher Anteil der 10.000 Euro Spende von Bürgern erbracht worden ist, die in der Schweiz beheimatet sind. Das konnte aus dem fernen Japan wohl nicht genügend differentiert werden

* * *